Zeit statt Zeug

„Ich wünschte ich hätte mehr Zeit.“ Ganz oft habe ich das bisher schon gedacht. Ganz oft denke ich es immer noch. Ganz oft ärgere ich mich darüber, wieder so viel Zeit ins Auf- und WegRäumen irgendwelchen Zeugs investieren zu müssen. Kürzlich hat unser WasserKocher den Geist aufgegeben. Als TeeTrinkerin bin ich auf heißes Wasser angewiesen. (Es sei denn, ich steige ganz von Tee auf kaltes LeitungsWasser um. Diesen Komfort gebe ich allerdings – ganz ehrlich – nur ungern auf.) Also befinde ich mich inzwischen in der 3.Runde von „Auf der Suche nach einem WasserKocher“. Ganz blödes Spiel, sag ich euch. Aber das beste Beispiel, wie ambivalent doch die Beziehung von Zeit und Zeug ist. So viel Zeit habe ich inzwischen in diesen Gegenstand „WasserKocher“ reinstecken müssen, dass ich die Stunden schon gar nicht mehr zählen mag und wichtige andere Zeit verloren habe. Für ein Ding.

Es ist ambivalent. Einerseits herrscht der Konsum auf den Straßen dieser Welt. Oder sollte ich schreiben: Auf den Straßen der Nordhalbkugel?!? Vor allem an Weihnachten. Gleichzeitig haben wir tatsächlich keine Zeit mehr füreinander. Zack! HeiligAbend. Zack! 1.Weihnachtstag. Zack! 2.Weihnachtstag. Zack! Alles vorbei. Da kam mir die Entdeckung von Zeit statt Zeug gerade recht.

Projekt regionale Küche

Vor ein paar Wochen starteten wir in unserem Bekanntenkreis den Versuch, zwei Wochen lang ausschließlich Nahrungsmittel aus unserer Region (50km-Radius) zu kaufen und zu verzehren. Für jemanden wie mich, der regelmäßig zu außerregionalen Produkten wie Döner, Schokolade oder Pizza greift, brach da förmlich eine kleine Welt zusammen.

Aber es tat sich eine neue auf, genannt Region. Übervoll mit leckerem Gemüse, bereitgelegt in versteckten Dorfscheunen alias Hofläden, weit hinter dem Schatten der Discount-Riesen. Eier von Hühnern die man Continue reading

LinkTipp: mamadenkt.de

Wo hab ich nur meine Kaffeetasse stehen lassen…? Aaahh – hier: www.mamadenkt.de. Eine mir gut bekannte, reduziert lebende junge Frau, Mutter und talentierte Texterin hat vor einigen Wochen mit dem Bloggen begonnen. Schaut euch einfach mal um. Sie freut sich bestimmt über eure Meinungen, Kommentare, Ideen und ich wette, dass sie regelmäßig vom Reduzieren und einer bewussten Lebenseinstellung berichten wird.

LinkTipp: Today I made

Gestern lief mir folgende Seite über den Weg: Today I made. Das Portal richtet sich an die DIY-Community (DoItYourself – auch unter Reduzierern weit verbreitet… 🙂 ) und bietet die Möglichkeit, selbst erstellte Dinge bebildert, zwecks Inspiration anderen Selbermachern zu präsentieren. Die Seite ist ein bisschen im Pinterest-Stil gehalten. Pinterest kennt ihr, oder? Falls nicht, lohnt sich auch hier ein Besuch. Viel Spaß beim Stöbern!